Spendenaufruf Munkacs

Spenden für Munkacs

„Bislang gibt es in unserer Region keine Bombardierungen, viele Menschen fliehen aus dem Kriegsgebiet hierher. Wir versuchen, sie unterzubringen und ihnen zu helfen. Die meisten der jüngeren Familien aus unserer Gemeinde sind nach Ungarn gegangen (meist zu Verwandten), die ältere Generation und die armen Leute sind geblieben. Ich versuche zu bleiben, solange es möglich ist, denn die Menschen brauchen jetzt Seelsorger. In den meisten Geschäften sind die Regale leer.“

Mit diesen Zeilen beschreibt Pfarrer Daniel Gulacsy die Situation der Menschen in unserer Partnergemeinde in Munkacs. Mit Sorge sehen wir seit Ausbruch des Krieges auf unsere Freunde in der Westukraine und sind im engen Kontakt mit ihnen. Es wird deutlich: Not und Leid gibt es nicht nur da, wo unmittelbar gekämpft wird. Die humanitären Folgen sind überall spürbar. Die Lage scheint aussichtslos. Das macht uns wütend und traurig. Ohnmächtig sehen wir die Bilder, hören wir die Berichte. Wir fragen uns, was können wir tun? Wenn nicht gegen den Krieg selbst, so doch gegen seine Folgen.

Um die Notleidenden in der Gemeinde und die in die Westukraine Flüchtenden zu unterstützen, fehlt es jetzt und auf absehbare Zeit am Nötigsten.

„Das Wichtigste, was wir brauchen, ist Nahrung. Wir sind besorgt darüber wie unsere Region es schaffen kann, genügend Lebensmittel für Flüchtlinge und Einheimische zu gewährleisten. Die Geschäfte sind schon jetzt überlastet, viele bekommen keinen Nachschub. Noch immer kommen Tausende von Flüchtlingen. Wenn Ihr einen Transport von Lebensmitteln, Konserven (z.B. Dosen), und Babynahrung organisieren könntet, wäre das eine große Hilfe. Außerdem brauchen wir mehr Matratzen, Decken usw.“

Schreibt Pfarrer Gulacsy. Deshalb rufen wir zu der Aktion „Wir packen das – Von Hand zu Hand für Munkacs“ auf und organisieren am 4. April ein Transport nach Munkacs.

verpackt in stapelbare Kartons/Kisten oder verschlossene Beutel/Säcke sammeln wir:

Decken

Matratzen (auch Iso-Matten, Klappmatratzen)

Konserven (Dosen, Gläser usw.)

haltbare Lebensmittel (Nudeln, Reis usw.)

Babynahrung

Hygieneartikel

Wir bitten Sie, diese Aktion zu unterstützen. Sachspenden können Sie mittwochs von 9-12 und donnerstags von 15-18 im Pfarramt Großerkmannsdorf (Alte Hauptstraße 29) und dienstags und donnerstags von 9-18.00 im Radeberger Pfarramt (An der Kirche 5) abgeben.

Darüber hinaus können Sie die Aktion mit Geldspenden unterstützen. Per Bareinzahlung an den genannten Stellen oder per Überweisung auf folgendes Konto:

Kassenverwaltung Dresden. KD Bank Dortmund

IBAN: DE06 3506 0190 1667 2090 28

RT 1080 Munkacs

Wir danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern herzlich.

Im Namen der Kirchgemeinde Großerkmannsdorf-Kleinwolmsdorf

Tillmann Reichardt und Johannes Schreiner